Go Back
Salbei-Fougasse, ein leckeres Sommerbrot direkt vom Grill
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Salbei-Fougasse Grill

Wie begrüßen den Sommer und backen dieses leckere Outdoor-Salbei-Fougasse einfach auf dem Grill.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gehzeit15 Stdn.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Französisch
Autor: JustBread

Equipment

  • 1 Knetmaschine
  • 1 Backstein / Backstahl alternativ Backblech
  • 1 Grillmatte alternativ auf dem Blech Backpapier
  • 1 Gasgrill

Zutaten

  • Vorteig:
  • 100 g Wasser
  • 100g g Mehl (T 65) alternativ Weizen 550
  • 0,5 g FrischHefe
  • - - - - - - - - - - - - - - -
  • Ferrmentolyseteig:
  • Vorteig
  • 250 g Wasser
  • 500 g Mehl (T 65) alternativ Weizen 550
  • - - - - - - - - - - - - - - -
  • Hauptteig:
  • Ferrmentolyseteig
  • 3 g FrischHefe
  • 15 g Salbei gehackt
  • 13 g Salz
  • 20 g Olivenöl
  • +10 g Wasser optional - je nach Mehleigenschaften

Anleitungen

  • Vorteig(Poolish): Das Wasser mit der Hefemenge vermischen, das Mehl hinzugefügen und mit der Gabel zu einem weichen und homogenen Teig verrühren. Mit einer Folie luftdicht abgedeckt, für 12-16 Stunden bei Zimmertemperatur (23°C) gehen lassen
    100 g Wasser, 100g g Mehl (T 65), 0,5 g FrischHefe
  • Fermentolyseteig: Den Poolisch im Wasser auflösen, das Mehl hinzugeben und für 1-2 Min. zu einem homogenen Teig verkneten, abgedeckt für 30 Minuten verquellen lassen
    Vorteig, 250 g Wasser, 500 g Mehl (T 65)
  • Hauptteig: Zum Teig die Hefe hinzugeben und das Öl in einem feinen Strahl, während des Knetens auf kleinster Stufe einfließen lassen. Dann das Salz und die gehackten Salbeiblätter hinzu geben und für 6-8 Min auf der kleinsten Stufe verkneten. Je nach Mehleigenschaft noch etwas mehr Wasser hinzugeben. Hinweis: Der Fougasse-Teig ist eher etwas fester, damit er sich später beim Backen auf dem Grill besser handeln lässt. Den Teig nochmals für ca. 5-7 Min. auf höherer Stufe fertig auskneten
    Ferrmentolyseteig, 3 g FrischHefe, 15 g Salbei, 13 g Salz, 20 g Olivenöl, +10 g Wasser
  • Stockgare: Den Teig in eine geölte Teigwanne geben, direkt 1 Mal dehen und falten. Stockgare für 3 Stunden luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur (23°C). Während dieser Zeit 3 Mal im Abstand von 30 Min. dehnen und falten. Ziel ist die knappe Verdopplung des Teiges
  • Formen: Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche gegeben und zu einem Rechteck ziehen. Dann in drei möglichst gleichgroße Portionen teilen. Diese Teigstränge werden nun Stück für Stück, wechselnd von links nach rechts zur Mitte hin "vernäht". Dann legst du die Teigstränge mit dem Schluss nach unten und mit ausreichend Platz auf ein ganz leicht bemehltes Backpapier und lässt sie 15 Min. entspannen.
  • 3-4 schräge "Schnitte" mit einer Teigkarte in den Teigling machen. Den Teogling auseinander ziehen, damit sich die Schnitte öffnen.
  • Stückgare: Die fertig geformten Fougasse ruhen für 1 Std. bei Raumtemperatur (Stückgare).
  • Backen: Grill mit dem Pizzastein oder dem Backstsahl oder Blech rechtzeitig aufheizen. Grilltemperatur: 280° C, Backstein / Backstahl 235° C
  • Backvarianten:
    1) Fougasse auf einem Backblech mit normalem Backpapier, das ich auf den erhitzen Backstein gestellt habe
    2) Fougasse mit Grill-Matte* direkt auf dem Pizzastein
    3) Fougasse driekt auf dem erhitzen Backstahl
    4) Fougasse mit Grill-Dauerfolie auf dem erhitzten Backstahl
    5) Fougasse direkt Grill-Dauerfolie auf dem Grillrost
  • Zum Backen habe ich die Hitze reduzieren. Für einen guten "Ofentrieb" die Fougasse-Teiglinge mit etwas Wasser besprühen und ggf. noch zwei Eiswürfel mit auf das Blech legen. Und dann gleich mach dem "Einschiessen" den Deckel des Grills wieder schließen.
    Backzeit pro Seite ca. 5 Min
  • Wichtige Hinweise: Nicht zu viel Hitze von unten und den Garzustand alle paar Minuten kontrollieren!!
  • Nach dem Backen das Salbei-Fougasse auf einem Gitter auskühlen lassen und direkt mit etwas Olivenöl bestreichen und mit Salzflocken bestreuen.

Wenn dir das Rezept gefallen hat und du es nachgebacken hast, dann zeige mir doch dein Ergebnis bei Instagram und tagge mich mit @justbread.de