Frische Milchbrötchen im Korb
Rezepte

No Knead Milchbrötchen

Frühstücksbrötchen, die wunderbar zu Marmelade & Co passen.

Für diese Brötchenvariante verändern wir das BasisTeig Rezept ein wenig: Wir nehmen etwas weniger Wasser und ergänzen den Flüssiganteil dafür mit Milch und es kommt etwas Zucker zur Teigherstellung hinzu.

Zutaten
250 g Wasser
150 g Milch
2 g frische Hefe (1g Trockenhefe)
600 g Mehl
1Tl Zucker
10 g Salz

Arbeitsschritte
Zuerst vermischt du das lauwarme Wasser und die Milch mit der Hefe und dem Zucker, so dass sich diese schon auflösen. Dann gibst du das Mehl hinzu und vermischt alles kurz miteinander, dann gibst du noch das Salz hinzu. Nun alles gut vermischen und ggf. zum Schluss mit den Händen vermengen.
Tipp: Teig, der an deinen Händen oder Arbeitsmaterial klebt, löst sich am besten unter KALTEM Wasser.

Diesen relativ grob verkneteten Teig lässt du nun mit einer Folie / Deckel abgedeckt, bei Zimmertemperatur, für mindestens 8 Stunden ruhen.

Formen
Wenn der Teig nach der ersten Reifezeit gut aufgegangen ist, löst du ihn mit Hilfe eines Teigspatels vorsichtig aus der Schüssel und gibst ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Nun wird der Teig, wie der Grundteig beim Brotbacken, von allen vier Seiten einmal zur Mitte hin gefaltet, dann umgedreht und darf 30 Minuten abgedeckt entspannen.

Portionieren und Formen
Nun werden die Brötchen geformt, dazu stichst du möglichst gleich große Teigmengen vom Gesamtteig ab und formst sie dann in kleinen Schritten rund. Dabei ziehst du den Teig von aussen zur Mitte hin. Dann drehst du den Teigball um und formst ihn nochmal durch langsames Kreisen auf deinem leicht bemehlten Brett rund (rundschleifen).

Ruhen und Ofen aufheizen
Das so geformte Brötchen legst du auf ein Backpapier. Wenn alle Brötchen fertig geformt sind, dürfen diese nochmal für eine Stunde abgedeckt ruhen. In dieser Zeit kannst du den Ofen auf 250 Grad ober- Unterhitze aufheizen. Dabei heizt du ein Blech für die Brötchen und eine feuerfeste Form / altes Blech für das Bedampfen mit auf. Der Ofen sollte mindestens 30 Minuten bei 250 ° aufgeheizt werden. 

Backen
Ist der Ofen fertig aufgeheizt, kannst du – je nach Belieben die Brötchen obendrauf noch mit ein paar Körnern bereichern: Dazu bestreichst du die Brötchenoberfläche, mit einem Pinsel, mit etwas Milch und gibst dann Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, … auf das Brötchen.

Für ein kontrollierteres Aufplatzen der Brötchen kannst du diese auch vorher einschneiden – siehe dir die Ergebnisse im Vergleich in den Bildern an.

Am besten bringst du die Brötchen alle direkt mit dem Backpapier, über eine große Backschaufel*, auf das heisse Blech. So sind alle gleichzeitig im Ofen und es geht weniger Temperatur verloren. Dann schüttest du sofort ein halbes Glas Wasser auf die mit aufgeheizte feuerfeste Form und schließt den Ofen. Die Brötchen backen nun 10 Minuten bei 250°. Dann öffnest du die Ofentür und lässt den restlichen Dampf ab. Nun senkst du die Temperatur auf 230° und lässt die Brötchen für weitere 10 bis 12 Minuten backen. Wenn die Brötchen fertig sind hören sie sich hohl an, wenn du von unten mit dem Fingerknöchel an den Boden klopfst.

Frische Milchbrötchen im Korb
Frische Milchbrötchen im Korb
Übernacht-Variante mit zweiter Reifephase im Kühlschrank.

Bei dieser Variante setzt du den Teig bereits am Vortag an, so dass er am Abend fertig gegangen ist und du ihn wie oben beschrieben formen kannst. Nun gehen die fertig geformt Brötchen für eine zweite Ruhephase abgedeckt in den Kühlschrank. Ich setzte sie dafür in eine  Brötchenbackform*.

So können sie abgedeckt ganz langsam über Nacht weiter ruhen und du kannst sie am Morgen einfach aus dem Kühlschrank holen und während der Ofen aufheizt, können die Brötchen noch etwas Temperatur annehmen. Dann kannst du die Brötchen noch mit etwas Milch bestreichen und Körner oben drauf geben und sie eventuell noch einschneiden. Nun kannst du sie direkt in der Brötchenbackform in den heißen Ofen auf das heiße Blech stellen und sie – wie bereits oben beschrieben – backen. Somit hast du ganz schnell und einfach superfrische Frühstücks-Brötchen.

Die Alternative für alle Langschläfer

Die fertig gebackenen Brötchen lassen sich natürlich wunderbar einfrieren und können dann am Abend vorher in der Plastiktüte rausgelegt werden und am nächsten Morgen über den Toaster kurz die Kruste aufgebacken werden. Oder ihr gebt die tiefgefrorenen Brötchen für 5 Minuten in den auf 220 Grad aufgeheizten Ofen und lasst sie dann darin weitere 5 Minuten bei abgeschaltetem Ofen auftauen. Dann noch kurz abkühlen lassen und die Brötchen schmecken (fast) wie frisch gebacken. Je nach eurer individuellen Brötchengröße, können die Zeiten natürlich noch ein klein wenig variieren. Somit habt ihr blitzschnell frische Brötchen - für ein perfektes Wochendfrühstück!

Mit dem folgenden Bild kannst du dir den Beitrag direkt auf deiner Pinnwand merken:

Pinterest Pin für das Rezept frische Milchbrötchen

* Affiliate-Links (Mit * markierte Textstellen sind Amazon-Partner-Links. Wenn du über diesen Link einkaufst, bekomme ich von Amazon eine kleine Provision, ohne dass du Nachteile hast, oder mehr bezahlst.)

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.