Panini, kleine Brote für leckere Köstlichkeiten vom Kontaktgrill

Panini – Kleine Brote

Panini – lecker gefüllte kleine Brote vom Kontaktgrill

Wir sind schon seit vielen Jahren große Toskana-Fans und fahren immer wieder nach Italien und in die Toskana. Besonders die mediterrane Küche mögen wir sehr und dazu gehören auch die leckeren kleinen gefüllten Brote vom Kontaktgrill – die Panini.

Eigentlich sind es ja ganz einfache kleine Brote, die schnell gemacht sind. Da sie ja gleich gegessen werden und keine lange Frischhaltung benötigen nehme ich etwas mehr Hefe als in meinen normalen Rezepten und kann so die Gehzeit auf 2 Stunden verkürzen! Das macht sie natürlich super praktisch 🙂

Für die „italienische Note“  habe ich nicht nur das normale Weizenmehl (550)* verwendet, sondern auch einen Anteil Hartweizenmehl*, das ja sehr gerne in der italienischen Küche verwendet wird. Durch das Hartweizenmehl* (ich nehme immer das von Caputo) bekommen die Panini eine leicht gelbliche Farbe und die Krume wird noch mal etwas frischer.

Eine klitzekleine Schwierig besteht bei diesen kleinen Broten. Sie dürfen nicht zu großporig werden. Panini sollen eine gleichmäßige, feine Porung haben und nicht zu doll aufgehen. So lassen sie sich super belegen und bekommen auf dem Kontaktgrill noch ihr typisches Aussehen. Wenn der Kontaktgrill gut vorgeheizt ist, sind die Panini innerhalb von ein paar Minuten fertig zubereitet und super lecker.

Da wir Panini sehr gerne essen, habe ich gleich die doppelte Rezeptmenge angesetzt, um ein paar kleine Brote auf Vorrat einfrieren zu können, so kann man die kleine Köstlichkeit noch flexibler zubereiten.

Zutaten
Hauptteig:

380 g Wasser
420 g Weizenmehl (550)*
180 g Hartweizenmehl (Semola di Grano Duro)*
6 g FrischHefe
6 g Zucker
15 g Salz
20 g Olivenöl

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Wasser-Öl-Streiche:
2 EL Wasser
2 El Olivenöl

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Belag:
Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt, in meinem Beitrag habe ich die Panini mit folgenden Zutaten belegt:

Etwas Kräuterfrischkäse, Gebratene Hühnchenbrust bzw. Porchetta, Tomaten, Rucola/Salat oder Basilikum und Mozzarella

Mein Zeitplan:

Zur Orientierung zeige ich dir hier meinen Backablauf

Tag 1

09:00 Uhr - Hauptteig herstellen
09:15 bis 11:15 Stockgare (23°)
11:15 - Formen
11:30 - Backen
11:50 - Panini sind fertig

Meine Arbeitsmittel:
Knetmaschine*, Teigwanne*, Kontaktgrill*

Arbeitsschritte:

Hauptteig:
Du vermischst zuerst das Wasser mit der Hefe und gibst das WeizenMehl 550* und das Hartweizenmehl* (Semola di Grano Duro) hinzu und lässt alles kurz auf kleinster Stufe verkneten, dann gibst du den Zucker, das Salz und dann das Öl während des Knetens langsam hinzu. Der Teig kneten für 5 Minuten auf kleinster Stufe und für weitere 8-10 Minuten auf der nächsten Stufe. So entsteht ein weicher, elastischer Teig. Durch das Öl benötigt der Teig etwas mehr Knetzeit, bis sich die Teigstruktur bildet.

Nach dem Kneten kannst du mit dem Fenstertest festtellen, ob du deinen Teig ausreichend geknetest hast. Wie du das genau machst, zeige ich dir in diesem Beitrag hier.

Der fertig geknetete Teig darf nun mit einer Folie oder Haube abgedeckt oder in einer Teigwanne* für 2 Stunden bei ca. 23° gehen. Sollte es bei dir etwas kühler sein, wird sich die Gehzeit etwas verlängern bzw. bei wärmerer Zimmertemperatur sogar vetwas verkürzen.

Formen:
Nach den zwei Stunden gibst du den schön aufgegangenen und elastischen Teig auf eine ganz leicht bemehlte Arbeitsfläche und teilst ihn in 8 gleichgroße Teile. Jede Teigportion formst du nun nach und nach rund. Dafür ziehst du den Teig von aussen zur Mitte hin. Dann drehst du den Teigball um und schleifst ihn nochmal durch langsames Kreisen in der hohlen Hand rund (rundschleifen). Wie dieses Rundformen und Rundschleifen im Detail geht, zeige ich dir in diesem Beitrag: BrotTeig – Falten und Rundformen

Nun folgt noch das finale Formen für die Panini. Jede Teigkugel wird nun zu einem länglichen nicht zu dünnen Teigfladen (knapp 1 cm) gedrückt und ausgerollt.

Die fertig geformten Panini auf ein Backpapier legen und direkt vor dem Backen noch mit der gut verquirlten Wasser-Öl-Mischung bestreichen.

Backen:
Der Ofen braucht nur kurz mit einem Blech für die Panini auf 200 Grad Ober-Unterhitze aufgeheizt werden. Die Panini müssen vor dem Backen auch nicht mehr ruhen und können direkt nach dem Formen und Bestreichen mit der verquirlten Wasser-Öl-Mischung in den Ofen auf das heiße Blech gegeben werden. Die Panini werden bei 200 Grad für ca. 18 Minuten ohne Dampf gebacken. Wenn sie aus dem Ofen kommen, sollten sie direkt in ein Handtuch/Leinentuch* eingewickelt werden, damit sie schön weich bleiben – hier wollen wir ausnahmsweise keine krachende Kruste 🙂

Backen im Kontaktgrill:
Wenn die Panini ausgeküht sind, werden sie mittig durchgeschnitten und können je nach Geschmack belegt werden. Ich habe hier etwas Kräuterfrischkäse auf den Schnittflächen verteilt und die Panini mit Porchetta bzw. vorher gebratener Hähnchenbrust, Tomaten, Rucola/Salat bzw. Basilikum und Mozzarella belegt. So kommen sie für ca. 2-3 Minuten bei 200° auf den Kontaktgrill und sind dann bereits fertig – einfach köstlich!

Fertig gebackene Panini

Die Panini haben eine schöne goldene Farbe und werden nur leicht gebacken, sie sollten nicht zu dunkel werden.

Panini haben eine feine Krume und sollten nicht zu stark aufgehen.

Panini - viele Variationsmöglichkeiten

Nach dem Backen im Kontaktgrill bekommen sie ihr typisches „Streifen-Aussehen“

Panini, so einfach und so lecker

So einfach und schnell gemacht und sooo lecker!

Verpasse kein Rezept !

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen?
Dann melde dich mit deiner E-Mail-Adresse für meinen Brot-Newsletter
an und du bekommst regelmäßig Post von mir.

Panini, so einfach und so lecker
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Panini - kleine Brote

Panini, einfach selbstgemacht, für leckere kleine Brote vom Kontaktgrill
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit18 Min.
Gehzeit2 Stdn.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Autor: JustBread

Equipment

  • Knetmaschine, Kontaktgrill

Zutaten

  • 380 g Wasser
  • 6 g FrischHefe
  • 420 g Weizenmehl 550
  • 180 g Hartweizenmehl Semola di Grano Duro
  • 15 g Salz
  • 6 g Zucker
  • 10 g Olivenöl
  • - - - - - - - - - - - - -
  • Wasser-Öl-Streiche
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Olivenöl

Anleitungen

  • Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe darin auflösen
  • Das Mehl hinzufügen und leicht vermengen
  • Salz und Zucker hinzufügen und bei kleinster Stufe kneten, dabei langsam das Öl hinzugeben
  • Teig für 5 Minuten auf kleinster Stufe, weitere 8 Minuten auf nächster Stufe kneten, bis ein weicher, homogener Teig entstanden ist
  • Teig mit einer Folie/Deckel abgedeckt für 2 Stunden bei 23° gehen lassen
  • Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, in 8 gleichgroße Stücke portionieren
  • Jede Teigportion rund formen und rund schleifen
  • Ofen mit einem Blech auf 200° Ober-Unterhitze vorheizen
  • Jede Teigkugel flach, oval ausrollen (knapp 1 cm dick) und auf ein Backpapier legen
  • Wasser und Öl vermischen und die Teiglinge damit bestreichen
  • Fertige Teiglinge auf das heisse Blech geben und bei 200° für ca. 18 Minuten backen
  • Die Panini sollten nicht zu stark und dunkel ausgebacken werden
  • Nach dem Backen direkt in ein Tuch einschlagen, damit die Panini weich bleiben
  • Panini aufschneiden, nach Wunsch belegen und für ca. 2-3 Minuten auf den auf 200° aufgeheizten Kontaktgrill backen

Mit dem folgenden Bild kannst du dir den Beitrag direkt auf deiner Pinnwand merken:

Panini - einfach selber backen, leckere Brote vom Kontaktgrill

* Affiliate-Links (die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, ohne dass du Nachteile hast, oder mehr bezahlst.)

7 Comments

  • Rita

    Ich habe die Panini heute das erste mal gebacken. Der Teig war nach dem kneten sehr klebrig, ist dann sehr stark aufgegangen. Als ich ihn aus der Schüssel auf das bemehlte Brett gab, ist er richtig auseinander gelaufen. Zum Rundformen musste ich dann das Brett immer wieder neu mit Mehl bestreuen, damit ich Teig abstechen und rundformen konnte.

    Beim Backen sind die Panini kaum noch aufgegangen, waren recht dünn, und etwas trocken.
    Ich würde gerne wissen, was da falsch gelaufen sein könnte.

    Bin für weitere Experimente nun etwas entmutigt.

    • JustBread

      Hallo Rita, das klingt ja nicht gut und ist natürlich demotivierend. Dass der Teig so weich geworden ist, kann an sich nicht an der Wassermenge des Rezeptes liegen, denn 380g Wasser zu insgesamt 600 g Mehl ist nicht sehr viel. Ich vermute daher, dass der Teig beim Kneten zu warm geworden ist oder zu lange geknetet wurde und ggf. sogar überknetet war. D.h. dein Teig war schon schneller ausgeknetet als meine Teige in meiner Knetmaschine. Die Knetzeiten variieren je verwendeter Maschine – beispielsweise weiss ich dass Teige, die mit dem Thermomix geknetet werden sehr schnell und stark erwärmen. Der Teig sollte nicht wärmer als 26° werden beim kneten, ideal sind eigentlich 24, wenn er zu warm wird, kann man ihn abdecken und in den Kühlschrank stellen und dann nach kurzer Pause weiter kneten. Ich werde dazu auf jeden Fall einen Hinweis im Rezept ergänzen. Wenn ein Teig mal zu weich ist, weil das eigene Mehl, weniger Wasser aufnehmen kann, als im Rezept angegeben ist, kann man sich zur Not behelfen indem man ca. 3-5 g gemahlene Flohsamenschalen hinzu fügt. Ich hoffe, ich konnte dir einen Hinweis darauf geben, was bei den Panini schief gelaufen ist und wünsche dir trotzdem weiterhin viel Freude beim Brot backen. Viele Grüße, Maike

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating