Dinkel-Körner-Brötchen, balaststoffreich und abwechslungsreich

Dinkel-Körner-Brötchen

Variantenreiche und ballaststoffreiche Brötchen

Diese Rezept ist super abwechslungsreich: Denn die Dinkel-Körner-Brötchen können ganz nach Wunsch und Geschmack mit verschiedenen Saaten gebacken werden. Nicht nur im Hauptteig, auch später auf den Brötchen, kannst du mit verschiedenen Saaten-Mischungen aus einem Rezept eine ballaststoffreiche und bunte Brötchenmischung für einen abwechslungsreichen Brötchenteller zaubern.

Die Brötchen brauchen durch das Mehlkochstück und das Quellstück etwas Vorbereitungszeit und zeitliche Planung. Dafür haben die Brötchen dann auch ein super saftige Krume und halten lange frisch. Damit die Brötchen am Backtag möglichst einfach und schnell gebacken werden können, werden sie einfach nur abgestochen und mit den Saaten bestreut. 

Hinweis: Der Teig ist nach der Gehzeit recht weich, daher wird er vor der Weiterverarbeitung erstmal gefaltet und ruht noch für ein paar Minuten, das gibt ihm wieder mehr Halt. Möchtest du bei deinem ersten Backversuch erstmal einen nicht ganz so weichen Teig verarbeiten, dann verwende für den Hauptteig einfach 20 g weniger Wasser.

Nun wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachbacken!

Die Zutaten

Mehlkochstück:
210 g Wasser (kalt)
42 g DinkelMehl (630)*

Quellstück:
120 g Wasser (kalt)
120 g Körnermix (bsp.: Sesam, Sonnenblumenkerne, Leinsamen)

Hauptteig:
Mehlkochstück
Quellstück
170 g Wasser (für einen festeren Teig nur 150 g Wasser)
2 g FrischHefe
200 g DinkelMehl (630)*
240 g DinkelMehl 1050*
14 g Salz
12 g Olivenöl

Saaten zum Bestreuen:
Sesam, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Weizenkeimlinge (Eclats), Haferflocken, …

Mein Zeitplan:

Zur zeitlichen Orientierung zeige ich dir hier meinen Back-Ablauf

Tag 1

09:00 Uhr - Mehlkochstück herstellen
09:15 Uhr - Quellstück ansetzen
21:00 - Hauptteig herstellen

Tag 2

08:00 Uhr - Teig falten und kurz entspannen lassen
08:10 Uhr - Brötchen portionieren und bestreuen
08:20 Uhr - Stückgare
08:50 Uhr - Backen
09:15 Uhr - Brötchen sind fertig

Meine Arbeitsmittel:
Knetmaschine*, Teigspatel*, Teigwanne*

Arbeitsschritte:

Teigherstellung für die Dinkel-Körner-Brötchen:

Mehlkochstück:
Für das Mehlkochstück gibst du 42 g Dinkelmehl* in einen Topf und schüttest 210 g kaltes Wassser darauf. Nun verrührst du mit einem Schneebesen das Mehl und das Wasser, bis sich eine „Mehlsuppe“ gebildet hat. Diese Mehlsuppe erhitzt du nun unter ständigem Rühren, bis sie anfängt einzudicken. Dann schaltest du den Herd aus und rührst noch etwas weiter. Dieses Mehlkochstück deckst du direkt an der Oberfläche mit einer Folie ab und lässt es ganz abkühlen (mind. 1 Stunde). Du kannst es bis zu 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Quellstück:
Für das Quellstück wird die Mischung der Saaten mit dem Wasser übergossen, vermischt und für mindestens eine Stunde stehen und quellen gelassen.

HauptTeig:
Für den HauptTeig gibst du alle Zutaten in eine Teigschüssel (ggf. 20 g weniger Wasser verwenden!) und knetest den Teig wird für ca. 6 Minuten auf der kleinsten Stufe und dann für ca. 4 Minuten auf der nächsten Stufe.

Mit dem Fenstertest, kannst du feststellen, ob dein Teig ausreichend geknetet ist. Wie du das genau machst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Der Teig darf nun für ca. 8-12 Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen. Während der ersten zwei Stunden kannst du den Teig noch 2-4 Mal dehnen und falten.

Wie du das Dehen und Falten genau machst, kannst du im Beitrag Teigfeeling nachschauen.

Formen des Teiges und Portionieren der Brötchen

Nach den 8-12 Stunden gibst du den schön aufgegangenen Teig auf eine ganz leicht bemehlte Arbeitsfläche. Wenn der Teig nach der Gehzeit sehr weich ist, faltest du ihn nochmal von allen vier Seiten zur Mitte und lässt ihn für 10 Minuten entspannen. Für ein einfaches Portionieren ziehe den Teig in eine rechteckige Form. So lassen sich nach Augenmaß am einfachsten gleichgroße Portionen abstechen. Die fertigen Teiglinge setzt du auf ein Backpapier und besprühst sie mit etwas Wasser und bestreust sie dann mit den Saaten deiner Wahl. Ich habe eine bunte Saatenmischung verwendet (Sesam, Sonneblumenkerne, Leinsamen, Hafeflocken, Eclats). So kannst du aus einem Teig eine bunte Brötchenmischung backen.

Die fertigen Teiglinge der Dinkel-Körnerbrötchen dürfen nochmal für 30 Minuten ruhen. In dieser Zeit heizt du den Backofen mit einem Blech/Backstein und einem weiteren Blech fürs Bedampfen auf 250° Ober-Unterhitze auf.

Wie lange backen die Dinkel-Körner-Brötchen?

Am besten bringst du alle Brötchen direkt mit dem Backpapier, über eine große Backschaufel*, auf das heiße Blech bzw. den heißen Backstein. So sind alle Brötchen gleichzeitig im Ofen und es geht weniger Temperatur verloren. Dann schüttest du sofort ein halbes Glas Wasser auf die mit aufgeheizte feuerfeste Form /Blech am Boden des Backofens und schließt die Ofentür. Die Brötchen backen nun für 10 Minuten bei 250°. Dann öffnest du die Ofentür und lässt den restlichen Dampf ab. Nun senkst du die Temperatur auf 230° und lässt die Brötchen für weitere 10 bis 15 Minuten backen.

Tipp: Damit die Brötchen ihre schöne Kruste behalten, sollten sie auf einem Gitter auskühlen.

Dinkel-Körner-Brötchen, balaststoffreich und abwechslungsreich

Die Dinkel-Körner-Brötchen lassen sich ganz einfach durch die gewählten Saaten variieren.

Die Dinkel-Körner-Brötchen sind durch die Saaten super ballaststoffreich.

Dinkel-Körnerbrötchen mit verschiedenen Saaten und Körnern

Die Dinkel-Körner-Brötchen haben eine schön lockere Krume, die lange frisch hält.

Verpasse kein Rezept !

Du möchtest kein Rezept mehr verpassen?
Dann melde dich mit deiner E-Mail-Adresse für meinen Brot-Newsletter
an und du bekommst regelmäßig Post von mir.

Dinkel-Körnerbrötchen

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Gezeit8 Stdn.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Hauptgericht
Autor: JustBread

Equipment

  • Knetmaschine

Zutaten

  • Mehlkochstück:
  • 210 g Wasser kalt
  • 42 g DinkelMehl 630
  • - - - - - - - - - - - - -
  • Quellstück:
  • 120 g Wasser
  • 120 g Körner/Saaten-Mix z.B. Sesam, Sonnenblumenkerne, Leinsamen
  • - - - - - - - - - - - - -
  • Hauptteig:
  • Mehlkochstück
  • Quellstück
  • 170 g Wasser alternativ 150g Wasser für einen etwas festeren Teig
  • 2 g FrischHefe
  • 200 g DinkelMehl 630
  • 240 g Dinkelmehl 1050
  • 14 g Salz
  • 12 g Olivenöl
  • - - - - - - - - - - - - -
  • Saaten zum Besteuen: z.B. Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Hafeflocken, Eclats, ...

Anleitungen

  • Mehlkochstück: Mehl und kaltes Wasser verrühren, unter Rühren erhitzen, bis das Mehlkochstück andickt
  • Dann vom Herd nehmen und noch kurz weiterrühren, in eine Schale umfüllen, direkt auf der Oberfläche mit einer Folie abdecken und abkühlen lassen (mind. 1 Std.)
  • Quellstück: Saaten mischen und mit dem Wasser übergießen, für mind. 1 Std. quellen lassen
  • Hauptteig: Mehlkochstück und Quellstück mit allen weiteren Zutaten für ca. 6 Minuten auf kleinster Stufe und ca. 4 Minuten auf der nächsten Stufe zu einem glatten Teig verkneten
  • Teig luftdicht abgedeckt für 8 - 12 Std. bei Zimmertemperatur ruhen lassen
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  • Wenn der Teig recht weich ist, von allen vier Seiten einmal zur Mitte falten und 10 Min. entspannen lassen
  • Teig leicht bemehlen, zu einem Rechteck ziehen und portionieren (6-8 Stück)
  • Teiglinge auf ein Backpapier setzen und mit Wasser besprühen und mit Saaten bestreuen
  • Stückgare: 30-45 Minuten
  • Ofen mit einem Blech auf 250° Ober-Unterhitze aufheizen
  • Brötchen mit Dampf für 10 Min. bei 250° Ober-Unterhitze backen
  • Nach 10 Min. Ofentür öffnen und Dampf ablassen, Temperatur auf 230° senken und für weitere 10-15 Min. fertig backen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Weitere leckere Saaten-Rezepte oder Ideen für den Frühstückstisch findest du in diesen Beiträgen, viel Spaß beim Stöbern!

Mit dem folgenden Bild kannst du dir den Beitrag direkt auf deiner Pinnwand merken:

Dinkel-Körner-Brötchen: ballaststoffreich und vielfältig

* Affiliate-Links (die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, ohne dass du Nachteile hast, oder mehr bezahlst. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich auch überzeugt bin)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating